Stulpenliebe – Aus altem Pulli fix selbstgemacht 2


Dieser Beitrag enthält affiliate links (nähere Informationen dazu in der Datenschutzerklärung)

Ich liebe Stulpen! Nicht nur im Winter, sondern auch noch bei den jetzt langsam steigenden Temperaturen bekomme ich sonst schnell kalte Hände, wenn Pullis oder Shirts nicht bis übers Handgelenk gehen. Und glaubt mir, als langer Mensch (>1,80m) ist es ziemlich schwierig da passende Oberteile zu finden, wenn man nicht auf oversized steht. Gerade wenn ich lange am Laptop oder der Nähmaschine sitze, ziehe ich mir oft ein paar Stulpen über. Oder wenn der Wind in die Jackenärmel pfeift oder an kühlen Sommerabenden oder wenn es morgens noch zu kalt für kurzärmeliges ist oder…. Ihr seht schon, ich liebe die Dinger wirklich. *lach*

Aus der Baby- und  Tragezeit der Kinder sind noch ein paar Babylegs übrig geblieben, die ich zweckentfremdet habe, aber ab und zu muß ja auch mal was neues her, nech?! Da kam mir ein Pulli mit Loch in der Vorderseite gerade recht. Das Loch saß an einer blöden Stelle und ein Flicken hätte auf dem Grobstrick doch wahrscheinlich etwas seltsam ausgesehen. Also, tadah

hab ich aus den Ärmeln mal eben ein paar Stulpen gezaubert.

Falls ihr auch noch einen Pulli übrig habt: einfach die Ärmel abschneiden, säumen und die Oberkante mit einer hübschen Borte versehen.

Die Häkelborte ist übrigens aus dem Buch „Around the Corner – Crochet Borders„. Das Buch ist zwar auf Englisch, aber zu jedem Muster gibt es auch eine Häkelschrift. Für die, die doch lieber nach deutschen Anleitungen häkeln: „Häkelbordüren – Kanten, Blenden, Spitzen“ scheint eine Übersetzung zu sein. Allerdings enthält es, anstatt 150 wie die englische Version, nur 100 Muster. Aber für ein paar Stulpen oder als Abschluß an einer Decke oder einem Pulli oder für-was-auch-immer man einen Häkelabschluß gebrauchen kann, sollten auch 100 Stück wohl ausreichen?!

Und weil heute Donnerstag ist, und ich meine neuen Lieblingsstulpen bestimmt nicht mehr hergebe, wandern sie jetzt noch schnell eben zum RUMS.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Stulpenliebe – Aus altem Pulli fix selbstgemacht

  • Claudia

    Hallo Tanja,

    ich habe auch schon aus nicht mehr nutzbaren Kinderstrumpfhosen / Leggins Stulpen gemacht.
    Je nach „Labberigkeit“ für Kinder oder Erwachsene, einfach mit Bündchenstoff an einem Ende versehen, das andere einfach mit Saum.

    LG, Claudia

    • josaliebe Autor des Beitrags

      Das ist auch eine gute Idee, Claudia. Leider habe ich schon alle Strumpfhosen aussortiert (waren nicht mehr „cool“), sonst würde ich das auch mal probieren, denn die Babylegs tragen die Mädels ab und an auch noch gern als Stulpen.