Ironie


Eigentlich wollte ich Euch das hier



schon gestern zeigen. Aber ihre leibhaftigen Geschwister (bzw. die Überreste, die noch unsere Straßen zieren ;o)) haben mir einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. (Schlechtes Foto, aber bei dem trüben Licht gestern und heute habe ich kein besseres zustandegebracht.  :o( )
Da ich das Glück hatte, gestern das erstemal seit der Vorweihnachtswoche Autofahren zu müssen, habe ich den Zustand der Straßen (und den Mangel an Parkplätzen) unterschätzt.
Aber durch die annähernde Tiefenentspannung, die mir meine selbstverordnete Auszeit in den Weihnachtsferien verschafft hat ;o) , konnte ich auch direkt einen guten Vorsatz umsetzen und den ansonsten üblichen Tobsuchtsanfall unterdrücken :oD.
Mehr zu den Erkenntnissen und Vorsätzen aus der Zeit “zwischen den Jahren” gibt es (hoffentlich) morgen. Heute freu ich mich erstmal, daß ich bei der lieben Frau Reh gewonnen habe. Danke sehr!
Bis morgen

Edit: Manchmal glaube ich wirklich, daß bei mir die Schwangerschaftsvergeßlichkeit über die Stillamnesie direkt in die Altersdemenz übergeht ;o). Vergessen hab ich nämlich: Die Anleitung fürs Schneeflöckchen gibt es HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.