Frühjahrsputz


in den Osterferien

 Im Haus:

  • Fenster geputzt
  • Kleiderschränke durchsortiert und auf Sommer gestellt. Überflüssiges an Freunde, den Trödelmarkt des Kindergartens oder an die Kleiderkammer verschenkt
  • Winterjacken, Mützen, Handschuhe und Schals gewaschen und bis zum nächsten Gebrauch eingemottet
  • neue Blumen- und Gemüsesamen in Mini-Treibhäusern auf der Fensterbank gesät und aufgestellt und die ersten Pflanzen schon umgetopft
  • Renovierungspläne aus beruflichen und finanziellen Gründen erstmal auf Eis gelegt (was muß die blöde Inspektion des kleinen Flitzers auch doppelt so teuer ausfallen wie erwartet, weil neben den Bremsen auch noch die Klimaanlage und die Stoßdämpfer repariert werden müssen?!)
  • Keller aufgeräumt
  • Bücher aussortiert

 Im Garten:

  • Obstbäume geschnitten und Äste herabgebunden
  • Hochbeet geharkt, Kompost eingearbeitet und die ersten Pflanzen gesät
  • Verblühtes abgeschnitten und Laub aus den Beeten entfernt
  • Frühjahrsblüher gepflanzt
  • vorhandene Samen sortiert,  in neue Behältnisse umgefüllt und neu beschriftet
  • ein Kindertipi aus Weidenzweigen gebaut

Virtuell:

  • die eigene Website gekündigt, weil zu teuer
  •  an einigen Änderungen im Blog gearbeitet (da kommt noch ein bißchen was auf euch zu ;o))
  • mich mit Photoshop beschäftigt und ein paar neue Dinge gelernt
  • mit der Theorie des Fotografierens beschäftigt und endlich einige Programme der Kamera wirklich verstanden

In den Köpfen:

  • eingespielte Verhaltensweisen hinterfragt
  • Vorfreude auf neue Impulse (Ende des Monats, hier)
  • darüber nachgedacht, ob die Entscheidung zur Selbständigkeit wirklich die richtige war. Entscheidung verschoben auf den Sommer, da die Elternzeit noch bis Ende des Jahres geht und im Sommer sowieso ein Gespräch mit dem Arbeitgeber ansteht
  • Beschäftigung mit Erziehungsfragen
  • Rückbesinnung auf Bewährtes (back to the roots ;o))

Und sonst so:


Eine Menge analoges Leben, unter anderem:

  • zwei Kinder zum Schwimmkurs angemeldet
  • Geburtstagsgeschenke für drei Geburtstage vorbereitet und dann diese Geburtstage gefeiert
  • neue Spielgruppen vorbereitet
  • verschiedene Sportangebote für die Kinder getestet und aus den verschiedensten Gründen wieder verworfen
  • meine Oma beerdigt. Sie hatte ein langes (fast 90) und erfülltes Leben und einen schönen Tod (soweit man das sagen kann), deshalb (und weil wir schon länger damit gerechnet haben) keine tiefe Trauer sondern eher ein Gefühl der Wehmut
  • erste Planungen für das Sommerfest 



Beim Zusammenstellen habe ich mich ein bißchen gewundert, denn eigentlich hatte ich in letzter Zeit eher das Gefühl, sehr unproduktiv gewesen zu sein, da an kreativem in letzter Zeit nicht viel entstanden ist. Manchmal ist so eine Aufstellung wirklich hilfreich, um sich klarzumachen, womit man seine Zeit verbringt.

Ab heute wieder Alltag!
Wer tatsächlich bis hierher durchgehalten hat: Danke fürs Lesen. Bald kommen auch wieder neue Bilder.
Liebe Grüße, Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.