Ein „zerhackter“ Tag oder #wmdedgt im Juli 2018


(Werbung, weil Markennennung, unbezahlt)

Und auch die Verlinkung zu Frau Brüllen, die jeden Monat am 5. die Tagebucheinträge sammelt, ist freiwillig und unbezahlt. 😉

6:04 Uhr

Der Mann erschreckt mich fast zu Tode als er ins Schlafzimmer kommt und die Schranktür aufreißt, um sich Klamotten zu holen. Normalerweise ist er um die Zeit schon weg zum Sport.
Na wenn ich denn schon wach bin, kann ich auch aufstehen. Mit dem ersten Kaffee setze ich mich auf den Balkon und genieße die Ruhe bis ich die Kinder wecken muß.

6:30 Uhr

Erste Weckrunde. Kind1 und 2 müssen so langsam in die Puschen kommen. Kind 3 hat heute erst zur zweiten Stunde und könnte eigentlich noch liegen bleiben, ist aber mal wieder als erstes aufgestanden und hat jetzt Gesprächsbedarf. Naja, eigentlich redet nur sie und ich nicke ab und zu oder brumme zustimmend in meinen Kaffee.

Während Kind 1 und 2 schon fertig sind und das Haus verlassen, frühstückt Kind 3 ausgiebig, um dann zur nächsten Monolog-Gesprächsrunde anzusetzen.

7:35 Uhr

Kind 2 ruft an und fragt, ob sie sich heute Nachmittag mit einer Freundin verabreden darf. Ja, darf sie. Um die Frage, wer wann wo wieder abholt kümmern wir uns später. Währenddessen fängt es an zu Nieseln und ich hole schnell die Kissen vom Balkon.

7:49 Uhr

Kind 1 ruft an und fragt, welche Bahn es nehmen muß. Heute ist Wandertag und Treffpunkt ist am Hauptbahnhof. Gleichzeitig fängt es plötzlich richtig an zu regnen und ich renne mit dem Handy am Ohr erst einmal durch die ganze Bude, um alle Fenster zu schließen.

8:15 Uhr

Duschen, anziehen und dem kleinsten Kind das Schulfrühstück richten, dann ist es auch schon an der Zeit, sie in die Schule zu fahren.

Im Anschluß fahre ich direkt durch zu Staples, dringend benötigtes Material kaufen.

Auf dem Rückweg mache ich dann eine Tour durch die halbe Stadt, da die Autobahn mal wieder dicht ist und der Rest der Stadt gefühlt nur noch aus Baustellen und Umleitungen besteht.

10:06 Uhr

Puh, erstmal die Fenster wieder aufreißen. Noch ist es draußen ja echt angenehmer als drinnen. Dann schnell das nötigste aufräumen, die Fische füttern (meinen Ausblick am Teich gab’s heute morgen schon auf Instagram) und mit dem zweiten Kaffee die Mails checken und die ersten Zeilen hier schreiben.

12:35 Uhr

Kaum richtig eingearbeitet, muß ich auch schon wieder los, das kleinste Kind an der Schule einsammeln. Normalerweise läuft sie die ca. 800m, aber mit Bänderdehnung und Krücken muß das Mama-Taxi ran.

Das soziale Kind hilft einer Klassenkameradin gerade, die Knetereste aus der ausgelaufenen Dose aus ihrem Tornister zu pulen, deshalb finde ich sie irgendwann dann im Klassenraum und wir sind erst gegen

13:30 Uhr

wieder zuhause.

Nach einem schnellen Mittagessen (Gehacktes-Gemüse-Reispfanne, Rest von gestern) bekomme ich zumindest noch ein paar Probedrucke für die Werbepostkarten hin, die ich am Sonntag auf dem Sommerfest des Geburtshauses verteilen will. Das Kind spielt währenddessen friedlich in seinem Zimmer; keiner da zum Streiten, die beiden großen sind noch auf Achse.

15:30 Uhr

Die schon seit Tagen zugeschnittenen Kindertaschen müssen auch heute noch mal warten, denn wir müssen los zum Klassenfest. Wer ist eigentlich auf die glorreiche Idee gekommen, daß Grundschulkinder jedes Halbjahr ein großes Abschlußfest brauchen?! *grmpf*

Das Kind spielt mit den Klassenkameraden, während ich -teils fassungslos, teils resigniert- den Gesprächen der Eltern untereinander und mit dem Lehrer lausche. „Sie müssen darauf acten, daß mein Kind überhaupt etwas ißt“ (die Klassenfahrt dauert wohlgemerkt 3(!) Tage, von Montag Morgen bis Mittwoch Nachmittag) ist da noch mit das harmloseste.

18:30 Uhr

Kurz mit dem Mann die Klinke in die Hand geben; er ist auf dem Sprung, Kind2 abzuholen.

19:15 Uhr

Endlich wieder alle versammelt. Wir sitzen noch ein bißchen auf dem Balkon zusammen und quatschen über den Tag. Wer noch Hunger hat (Kind3 und ich haben auf dem Klassenfest gegessen und Kind1 im Movie Park) macht sich über den letzten Rest der Reste von gestern her, bevor wir alle drei Kinder noch unter die Dusche und danach ins Bett schicken.

Da es ganz schön spät geworden ist, bis alle dann fertig sind, ist hier:

End Of Day

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.