Coronahilfe – Familien und die Organisation


Hört man derzeit noch etwas anderes als Corona? Nicht wirklich. Logisch. Denn nicht nur, daß uns eventuell der komplette „Shutdown“ bevorsteht; Schulen und öffentliche Einrichtungen sind in weiten Teilen schon geschlossen, Sport- und andere Veranstaltungen abgesagt.

Die besondere Belastung für Familien hat Alu von „Große Köpfe“ meiner Meinung nach gut zusammengefasst:

Aber: Es macht mich trotzdem wahnsinnig welche Erwartungen alle Seiten an Eltern stellen: Wir sollen Lehrerinnen, Betreuerinnen, Arbeitnehmerinnen, Selbstständige und noch verantwortungsbewusst sein.

https://www.grossekoepfe.de/beliebt/warum-die-corona-krise-familien-am-haertesten-trifft-coronatagebuch

Zur (zusätzlichen) Arbeitsbelastung kommt dann noch die psychische dazu: Sorgen um die Existenz und/oder Angehörige, Isolation (schließlich ist der Mensch eigentlich ein soziales Lebewesen) und natürlich die Hilflosigkeit.
Wir (zumindest die meisten von uns) sind dazu „verdammt“ zuzuschauen; abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt; die Empfehlungen einzuhalten und ansonsten NICHTS tun zu können.

Aber halt: EINS können wir doch tun (und die Italiener machen es uns vor):
Wir können zusammenhalten, uns gegenseitig unterstützen, Solidarität zeigen, die „sozialen Medien“ im Wortsinne nutzen.

Manche Menschen (und Institutionen) machen es schon vor:
Es gibt virtuelle Konzerte und Lesungen, Kunst, Opern, Marionetten-Theater, Schulfernsehen und vieles mehr.

Um Kinder zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf

Afrikanisches Sprichwort

In diesem Sinne:
Lasst uns alle zusammen dieses (virtuelle) Dorf sein! Lasst uns (gerade -aber nicht nur- wir Eltern) unser Wissen und unsere Erfahrungen teilen.
Du bist Lehrer*in oder Erzieher*in? Eltern-Kind-Kursleiterin, Rechtsanwält*in, IT-Expert*in, Köch*in, Homeoffice-Expert*in oder einfach ein Elternteil und/oder kannst oder weißt sonst etwas, von dem andere profitieren könnten? Prima, teile es (öffentlich), egal wo, egal was; ganz nach dem Motto #hilfestatthass. Sprecht einander Mut zu, bleibt gesund und #staythefuckhome.

Wenn ihr die Hashtags

#coronahilfe, #coronaferien und #hilfestatthass

benutzt, können wir damit so etwas wie eine Hilfs- und Wissensdatenbank für uns alle erstellen.
Mögliche zusätzliche Hashtags (euch fällt bestimmt noch viel mehr ein):

Hashtags

Mein Beitrag dazu:
Zum einen werde ich die (telefonische) Stillberatung natürlich weiterführen und wichtige Infos auf meiner Facebookseite Stillberatung Mülheim teilen, zum anderen werde ich versuchen, hier (bzw. auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest) jeden Tag einen nützlichen Tipp, einen Link, eine Idee usw. zu allen Themen rund um Kinderbetreuung und/oder Schule zu teilen (#1tag1tipp).

Außerdem wird es auf meiner Seite https://va-tanjabecker.de/ bzw. wahrscheinlich eher auf der zugehörigen Facebook-Seite Tipps und Empfehlungen rund ums Homeoffice geben.

Zusammen schaffen wir das!

Andra tutto bene

Alles wird gut

Mitmachen und teilen ausdrücklich erwünscht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.