Bücher, Bücher, Bücher


Ich liebe Bücher. Schon immer.

Angefangen hat meine Leidenschaft, als ich mir mit fünf Jahren das Lesen selbst beibrachte und anfing, meiner (sehr erstaunten) Uroma aus der Zeitung vorzulesen.

Ich kann mich noch gut erinnern, daß ich als Kind immer enttäuscht war, wenn ich nur ein Buch zu Weihnachten bekam….denn das bedeutete ja, daß ich am 2. Weihnachtsfeiertag nichts mehr zu lesen hatte.

Mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule konnte ich glücklicherweise selbst für Nachschub sorgen, denn dort gab (und gibt) es eine Zweigstelle der örtlichen Stadtbücherei. Mit ein Grund dafür, daß ich seit meinem vierzehnten Lebensjahr jahrelang im Schnitt zwei Bücher die Woche gelesen habe.

Mit den Kindern konnte ich diesen Schnitt dann natürlich nicht mehr halten; dafür nahm ich in der ersten Schwangerschaft das erste mal seit dem Ende meiner Ausbildung ein Sachbuch zur Hand (und das auch noch freiwillig 😉 ).

Jetzt, wo die Kinder größer sind, habe ich wieder ein bißchen mehr Zeit zum Lesen. Zwar nicht so viel, daß ich wieder zwei Bücher in der Woche schaffen würde, aber die Angewohnheit, immer einen Roman und ein Sachbuch gleichzeitig zu lesen, habe ich seitdem beibehalten.

Meine Kinder teilen zum Glück meine Leidenschaft für Bücher, so daß wir jetzt oft gemeinsam in die Bücherei fahren.

Wie ist es mit Dir? Bist Du hier gelandet, weil auch Du Bücher liebst?