Assoziation gewünscht


Ich habe jetzt eine ganze Zeit lang überlegt, ob ich diesen Post überhaupt veröffentlichen soll, da er einerseits sehr persönlich und andererseits vielleicht auch einfach ein wenig… naja, kryptisch ist?! Aber irgendwie scheine ich wohl nicht darum herum zu kommen; sowohl hier im Bloggerland als auch im “echten Leben” werde ich zur Zeit immer wieder auf ein Thema “geschubst”.
Beim Monatsmotto von Andrea von jolijou und Bine von was eigenes fehlte mir auch noch die Idee für ein Foto, aber der Wunsch an sich stand sofort im Raum und auch bei Thema Nr. 2: Veränderung bei den Assoziationen vom lieben Krümelmonster purzelten wieder die gleichen Gedanken durch meinen Kopf:
Krankheit, Schmerzen, Verleugnung, aufschieben, Verdrängung, Unterdrückung, Angst, Information, Gespräche,  Homöopathie, Verschlimmerung, Diagnose (RA), warum ich?, Depression, Schulmedizin?, Wetterfühligkeit, Schmerzmittel, Wut, Hilflosigkeit, Wünsche, was ist wenn?, Resignation, Annahme, Termine, Veränderungen, Medikamente, 2012, Gesundheit?, Schmerzfreiheit!
Bitte versteht mich nicht falsch: es geht mir nicht um Mitleid! Aber der Weg, den ich in den letzten Monaten gegangen bin, ist mir nicht leicht gefallen und hat mit Sicherheit auch einige Dinge blockiert. Und zur Zeit werde ich halt immer wieder mit der Nase darauf gestossen, daß diese (meine) Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und in diesem Jahr weitergehen wird.
Also, was wäre passender, um Veränderungen einzuläuten als ein neues (Lebens)jahr?! Zumindest morgen wird der ganze Sch… vergessen und gefeiert!

Danke fürs Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.